Schöpfungstheorie 6 - Perlenkette

Es gibt nicht nur ein Universum sondern viele. Anders als viele glauben existieren dies aber nicht gleichzeitig sondern nacheinander. Wie auf einer Perlenkette sind die einzelnen Universen aufgereiht. Wenn ein Universum vergeht, gibt es seine Energie an das nächste Rohuniversum ab und löst damit dessen Weiterentwicklung zum aktuellen Universum aus.

Die Reste des toten Universums regenerieren sich allmählich wieder und werden langsam wieder zu einem Rohuniversum, welches dann eines Tages wieder durch den Tod seines Nachbarn zu einem aktuellen Volluniversum zündet. Wenn in einem Universum Dinge passieren die sehr ähnlich einem Vorgang sind, der in einem früheren Leben des entsprechenden Universums schon einmal vorkam, dann empfinden wir das, was als "Deja vu" bekannt ist. Es sind die Erinnerungen an ein Universum, was vor aberwitzig langer Zeit existierte.

Somit entwickelt sich alles in Zyklen jedes Universum für sich, sowie der Ablauf im Multiversum insgesamt.

Auch diese Theorie darf in einer wissenschaftlichen Debate weiter erörtert werden.

Kommentare (5) -

  • Ertappt. Da versucht uns doch einer handfeste Wissenschaft für ein U vorzumachen.
    Wo ist denn hier der Schöpfer, Herr Physiker?
  • Der Schöpfer ist natürlich ein Juwelier, der diese urige Kette angefertigt hat. War ein Geschenk für seine Frau. Hat der aber nicht gefallen, seither liegt sie in ihrer multidimensionalen Schatulle und wird nicht mehr weiter beachtet.
  • Ookay, verstehe.
    Die Theorie gefällt mir sehr gut, gerade da sie sehr viele Fragen offen lässt.
    Auf was sind die Perlen aufgereiht? Kann man über diese 'Superschnur' von einer Perle zur nächsten wechseln und was findet man in einem gerade gestorbenen Universum und in einem kurz vor der Zündung stehenden Universum vor? Sind das vielleicht Himmel und Hölle und wenn ja, was ist was?
    Ist die Schnur, auf der die Perlen aufgereiht sind ein Ring, also quasi endlos, oder gibt es einen Verschluß?
    Und wenn ja, wie sieht der Verschluß aus und wie verhalten sich die Perlen an beiden Seiten des Verschlusses zueinander?
    Und was bedeutet ein Gott für uns, der sich nicht für uns interessiert?
  • Also:
    Die Perlenschnur ist natürlich wie ein Möbiusband ohne Anfang oder Ende und somit auch ohne Verschluss.
    Natürlich sind die frisch verstorbenen Universen die Hölle, weil dort ja grad erst der Wiederaufbau beginnt, der ja bekanntlich sehr beschwerlich ist.
  • Gut, die "Perlen" sind auf nichts aufgereiht, denn sie halten sich durch die bekannten physikalischen Kräfte Gravitation und Fliehskraft selbst auf Linie. Da es keine Superschnur gibt, kann man über diese auch nicht die anderen Prä- und Postuniversen aufsuchen. Dennoch ist es möglich, aber nur auf andere Weise und nicht besonders lohnend (eine im Wiederaufbau begriffene Welt besteht ja nur aus Baustaub, sozusagen... ).Und was die Frage nach dem interesselosen Gott angeht - ja nun, Weltenvater werden ist nicht schwer,...

Kommentar schreiben

Loading