Schöpfungstheorie 28 - Avatare

Die Welt ist ein ausgefallenes Online-Spiel, das von hyperintelligenten Wesen geschaffen wurde. Alle Menschen die darin herumlaufen sind die Avatare der Spieler, die für die Teilnahme am Spiel ein ziemliches Sümmchen zahlen müssen.

Es finden sich denn auch in dieser Welt die typischen Charaktere wieder, die man aus MMORPGs kennt: Die Handwerker, die Kämpfer, die Gauner und die Goldfarmer, sowie viele andere mehr. Alles um uns herum ist nur Deko und von den Wesen erschaffen worden um dem Spiel einen lebendigeren Touch zu geben. Dennoch ist nicht alles fertig geworden: So sehen zum Beispiel Männer in der Regel immer noch nur 16 Farben, während Frauen ungleich mehr davon erkennen können.

Auch wurde leider das Problem mit der allzu leicht zerstörbaren Umwelt noch nicht gepatched. Möglicherweise wird dies bei einem der nächsten Upgrades nachgereicht, aber anscheinend wird diesem Bug keine sonderlich große Bedeutung beigemessen.

Dies erklärt warum manche Menschen plötzlich so geistlos erscheinen (wenn ihr Spieler offline gegangen ist) und warum andere sich so schwer zurechtfinden (unerfahrener Spieler). Es erklärt auch warum manche Menschen einen spielerischen Umgang mit der Welt finden und andere nur wie verzogene Kinder handeln.

Auch diese Theorie steht für eine wissenschaftliche Debatte zur Verfügung

Kommentare (2) -

  • Ich habe mal, in wissenschaftlicher Arbeit, versucht mit meinem Spieler Kontakt aufzunehmen. Sollte ich demnächst eine epische Kuscheldecke der Stufe 14 und einen violetten Monitor erhalten, kann der Winter ruhig kommen und diese Theorie als bestätigt gelten.
  • Naja, ich kann mich ja auch nicht beklagen über meine stats, aber ich bin echt manchmal genervt wie wenig meine Gegner droppen...

Kommentar schreiben

Loading