Gastbeitrag doggy

Hallo Welt,

 

Weihnachten ist nun fast vorbei und in knapp einer Woche beginnt das neue Jahr. Es wird wahrscheinlich wieder zu schnell vorbeiziehen, wie das Jahr 2007 und die Jahre davor. Wie relativ Zeit ist weiß bestimmt jeder. Für mich schien die Zeit zwischen meinem 15 bis 18 Lebensjahr zu schleichen. Ich wollte endlich volljährig sein und alles dürfen. Frei von den elterlichen Zwängen. Ich wollte meinen Führerschein fürs Auto haben und endlich selbst fahren dürfen.

 

Die Zeit verging damals sehr sehr langsam und ich lachte immer über die "Alten" die einem sagten wie schnell die Zeit ab einem bestimmten Alter fliegen würde. Ich konnte es kaum erwarten bis es endlich soweit war .... dass ich Erwachsen wurde.

 

Nun bin ich schon eine Zeitlang Erwachsen und die "Alten" hatten recht...  Die Zeit fliegt und man kann sie kaum anhalten oder langsamer laufen lassen. Wir leben in einer hektischen Zeit. Zeit kostet Geld und man nimmt sich auch keine mehr. Man hat kaum noch Zeit für Freunde und Bekannte, für den Nachbarn zum Plausch. Eltern für ihre Kinder und Pärchen für sich selbst.

 

Mir ist das extrem aufgefallen als ich mit Fenrir am Heilig Abend bummeln war. Wir beide waren in all den Leuten diejenigen, die kaum einen Zeitdruck hatten, da wir im Grunde nichts gebraucht haben (na ja fast nichts :-) )   Um uns herum war jeder hektisch. Da wurde jeder Einkaufswagen zum nervtötenden Hindernis und die Masse an der Kasse zum roten Tuch. Extrem fiel mir das im Media Markt auf.... weder die Verkäufer noch die Kunden hatten nur ein freundliches Wort auf den Lippen. Kein Lächeln weit und breit und was zählte war noch das ultimative Geschenk zu finden. An der Kasse standen dann auch noch unendlich Leute an... und man hatte Zeit die Gesichter zu beobachten und einige Wortfetzen aufzufangen.

 

Zeit und Ruhe.... wird man auch 2008 nicht finden. Ich selbst nicht und kaum noch jemand anders ... Deswegen ist für mich Weihnachten eigentlich so ein bischen eine Insel. Die letzten zwei Tage waren ruhig... sicher gestern mit dem kochen und so ... war es dann doch ein wenig geschäftig.... aber es war eine gewisse Art von Ruhe.

 

Diese Ruhe wünsche ich Euch allen....  nicht nur für 1 oder 2 Tage im Jahr. 

Kommentare (1) -

  • Auch dir vielen Dank für deinen ersten Gastbeitrag, wodurch sich meine eigene Schreibfaulheit zwischen den Tagen weniger drastisch auswirkt.
    Ja, Zeit ist angeblich Geld, aber darf Geld wirklich der Maßstab für alles sein?
    Aber wie bei vielem sonst auch findet Ruhe vor allem in einem selbst statt. Wenn man sie in sich trägt kann man sie weniger leicht verlieren.

Pingbacks and trackbacks (1)+

Kommentar schreiben

Loading