.NET auszudenken

Fenrirs blog

Quo usque tandem

Fangen wir mal bei der oberflächlich betrachtet einfachsten Frage an:
Wie lange noch?
Stand heute haben wir in Deutschland ziemlich genau 100.000 registrierte Infektionen. Zuwachs liegt derzeit bei etwa 5000 pro Tag. Die sogenannte Herdenimmunität erreichen wir bei 65.000.000 Infizierten (genaugenommen sind damit vermutlich 65 Mio. Überlebende gemeint, aber wie wir gleich sehen werden spielt das für die Betrachtung kaum eine Rolle).
Wir benötigen also noch 64.900.000 zusätzliche Fälle, macht beim derzeitigen Anstieg 12.980 Tage oder rund 35 einhalb Jahre. Wenn man nun auf diesen langen Zeitraum den normalen Bevölkerungswandel durch Geburten und Todesfälle, sowie Zu- und Wegzug berücksichtigt, erreichen wir den Punkt niemals.
Ich vermute, dass über diesen Zeitraum hinweg möglicherweise nicht alle Präventivmaßnahmen aufrecht erhalten werden können.
Modifizieren wir das Szenario ein wenig (sprich: wir rechnen uns die Sache schön). Es ist zu erwarten, dass der tägliche Zuwachs im weiteren Verlauf deutlich anwächst. Nun können wir die Höchstzahl an Patienten berechnen, die hinzukommen dürfen ohne die vorhandenen medizinischen Einrichtungen zu überlasten.
Nach aktuellem Kenntnisstand müssen 5% der Infizierten letztlich beatmet werden, selbiges über einen Zeitraum von ca. 5 Tagen. Es waren im Februar ca. 20.000 Respiratoren in Deutschland verfügbar (es gibt mehrere Angaben, aber wenn man Wartungsbedarf und örtliche Verteilung brücksichtigt dürfte die Zahl als Rechengrundlage angemessen sein), weitere 10.000 wurden auf Regierungsanweisung geordert. In Anbetracht der Nutzungsdauer und weiteren Entwicklung nehme ich einfach optimistisch 27.500 als gegeben an. 27,5k x 20 (jeder zwanzigste) = 550.000. Somit dürfen alle 5 Tage 550k Infektionen hinzukommen oder 110.000 am Tag.
Setzen wir diese Zahl nun in obige Rechnung ein ergibt sich eine Dauer von knapp 20 Monaten, wenn man berücksichtigt, dass der Anstieg sich noch eine Zeit erhöhen muss um auf die 110.000/Tag zu kommen, dürften über 2 Jahre realistischer sein.
Nun fangen Menschen bereits nach 2 Wochen an deutliche Stresssymptome zu zeigen, es ist kaum wahrscheinlich, dass 2 Jahre Restriktionen der jetztigen Form in der Breite akzeptiert werden.
Damit kämen wir zum Punkt: Wie werden wir damit umgehen? Aber das ist ein Thema für einen neuen Post.

Pingbacks and trackbacks (1)+

Kommentar schreiben

Loading