Neues aus der Eso-Werkstatt - Part III

Liebes Tagebuch,

 so langsam erhole ich mich. Die Eisenhutvergiftung klingt allmählich ab und auch des Meisters Stiefelspitze ist schon fast wieder herausgeeitert. Deshalb meinte der Meister wohl auch, ich sei wieder bereit, meinen Pfad der Erleuchtung weiter zu beschreiten - in aller Demut natürlich. Er rief mich also zu sich, erklärte knapp, einige Vehikel aus dem firmeneigenen Fuhrpark hätten durch die in letzter Zeit gehäuft stattfindenden Astralreisen Schlacken angesammelt und gebot mir eine gründliche spirituelle Reinigung derselben. Diese Aufgabe war natürlich eine große Ehre für einen Unwürdigen wie mich und das sagte ich dem Meister auch. Genau gesagt gab ich ihm zu verstehen, dass ich befürchtete, mein Karma könne Schaden nehmen, wenn ich die Autos wasche...

Da kam ich beim Meister aber schön an!

"Schlecht fürs Karma?!" brüllte er, "wenn du nicht gleich dein Sakralchakra in Bewegung setzt und  gehorchst, dann geb ich dir fürs Karma, dass die Aura flackert!"

Ich zog es vor, mich demütig zu verneigen, bevor ich großzügig Salböl auf die Fahrzeuge verteilen ging.

P.S.: Neulich las ich eine Anzeige über Car-Sharing. Muss das nicht Carma-Sharing heißen?

Neues aus der Eso-Werkstatt - Part II

Liebes Tagebuch,

heute gehts mir gar nicht gut. In der Tat, mir ist ein bisschen flau und obwohl ich weiß, dass ich auch diese Erfahrung demütig annehmen sollte, fällt es doch etwas schwerer als sonst, meine Lektion zu lernen. Ich lasse sie mir schon den ganzen Tag durch den Kopf gehen...

Dabei hat dieser Tag so schön begonnen. Es war herrliches Wetter und der Meister in seiner grenzenlosen Güte erlaubte uns, in Göttins freier Natur Heilpflanzen aufzusuchen um uns mit diesen vertraut zu machen. Er instruierte uns nur wenig, sondern trug uns auf, uns demütig den Pflanzen zu nähern, damit wir hören könnten was die Pflanzen-Devas uns zu sagen hätten.

In meinem Unglauben hielt ich es für eher abwegig, dass eine Gierschpflanze oder ähnliches zu mir sprechen würde, näherte mich aber demütig einer schönen Pflanze mit blauen Glockenblüten. Wie erstaunt und ehrfürchtig war ich, als ich die Stimme des Pflanzendeva vernahm:

"Ja, versuchs nur! Keine Angst! Du wirst sehen, es ist eine wunderbare Erfahrung! Nur zu! Stecks dir in den Mund! Ja!"

Bis ich merkte, dass ich nicht die Stimme der Pflanze hörte, sondern nur unseren Gesellen, der im Gebüsch nebenan mit der Thai-Praktikantin eine Runde Kundalini-Yoga schob, hatte ich schon ziemlich viel Eisenhut intus...

Jetzt muss ich leider aufhören. Der Notarzt meinte, ich soll das Laptop zuklappen. Vermutlich brauchen sie Platz für den Defibrillator.

P.S.: Was ist eigentlich Herzkarmaflimmern?

Neues aus der Eso-Werkstatt

Liebes Tagebuch,

seit ich meine Ausbildung in der Werkstatt für Esoteriker begonnen habe, habe ich schon viel gelernt. Schritt für Schritt nähere ich mich meinem vorläufigen Ziel - Esomane zu werden, bevor ich dann als Meister-Esoteriker praktisch unmittelbar vor der Erleuchtung stehen werde.

Heute durfte ich meinem Meister bei der Anfertigung eines spirituellen Geisterfängers assistieren, obwohl ich mir nicht ganz sicher bin, ob in den DVDs des Meisters wirklich echte Geister gefangen sind. Als ich ihn darauf ansprach ob das Plasma in seinem Fernseher ektoplasmischen Ursprungs sei, bot er mir an seinen Schuh in mein Sakral-Chakra zu treten, dass mein drittes Auge glüht.

Ich wusste natürlich, dass es sich hierbei nur um einen Test meiner geistigen Reife handelte und war mir im Klaren, dass ich für eine spirituelle Erfahrung dieser Dimension noch nicht bereit war. Daher verbeugte ich mich nur demütig und wollte mich aus der Nähe des Meisters entfernen um über seine Worte zu meditieren. Dieses Maß an Reife schien den Meister jedoch so sehr gerührt zu haben, dass er mir die Erfahrung zuteil werden ließ, wie richtig ich mit meiner Einschätzung gelegen hatte.

Ich halte nun eine strenge Diät mit Haferschleim und Rhizinusöl, damit mein Meister möglichst bald seinen Schuh wieder zurückhaben kann.

PS: Ich hab noch eine Frage zum Karma: Wie Karma seinem Meister am Besten seine Dankbarkeit zeigen?